Vereinschronik des GV „Liederkranz“ Waldhilsbach

„Dem Guten, Wahren, Schönen soll unser Lied ertönen“

1896         Eine kleine Gruppe sangesfreudiger Waldhilsbacher beschließt am 24. Januar einen Gesangverein ins Leben zu rufen. Unter Dirigent Max Ebner wird mit dem Silcher-Lied „Wo ein klein’s Hüttle steht das erste Repertoirestück eingeübt.
 1901   Anschaffung einer Vereinsfahne und Feier der Fahnenweihe als erstes großes Fest in Waldhilsbach
  Vereinzelte Besuche von Sängerfesten, Pflege der musikalischen Geselligkeit, Unterstützung örtlicher Veranstaltungen
1914/18   Das Vereinsleben kommt durch den 1. Weltkrieg fast zum Erliegen
1921 Unter seinem Dirigenten Philipp Gaul kann der Verein auf sein 25jähriges Bestehen zurückblicken. Feier des Jubiläums in einer zeitgemäß bescheidenen „Saalveranstaltung“
  Zunehmend erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Sängerfeste, so u. a. am Gausängerfest in Karlsruhe im Jahr 1935
1939-45 Erneut ruht das Vereinsleben. Aus dem Krieg kehren 19 Sänger nicht mehr zurück
1946 Die schwierige Situation der Nachkriegszeit verursacht die Verschiebung des Vereinsjubiläums. Die folgende Zeit wird unter Dirigent Heinrich Emig und dem 1. Vorsitzenden Philipp Bähr zum erfolgreichen Aufbau des Vereins genutzt
1956 Das 60jährige Jubiläum wird dann ein Festereignis, das unter der Vorstandschaft von Hermann Kellermann und dem Dirigenten Richard Koschmieder Maßstäbe setzte. Ein Festzug mit Ehrendamen, Musikkapellen und zahlreichen Vereine bewegte sich durch das reich geschmückte Dorf. Das ganze Dorf hilft mit.
1963 Mit Philipp Brück wird ein Vorsitzender gewonnen, der mit immer neuen Ideen und nie nachlassender Energie und Tatkraft den aufstrebenden Verein bis 2013 führt
1963 Nach kurzen Einsätzen von Emil Filsinger und Ludwig Schmidt als Dirigenten übernimmt Norbert Hörner die Funktion des Chorleiters. Er sollte den Verein prägen und zu unvergleichlichen Erfolgen führen. Der Verein ist ihm bis heute in Dankbarkeit verbunden.
1967 Der MGV gewinnt beim 125 jährigen Sängerfest in Aglasterhausen einen herausragenden und viel beachteten Ia-Preis.
1970 Gründung eines Kinder- und Jugendchores
1971

 

Das 75jährige Vereinsjubiläum wurde trotz einiger Schwierigkeiten zum Fest der Superlative. 15 Vereine nehmen am Freundschaftssingen und 16 am Prädikatssingen teil. Ein riesiger Festzug bleibt bis heute genauso im Gedächtnis wie der bunte Abend, bei dem bundesweit bekannte Künstler wie Franzl Lang und Heino gewonnen werden. Der Andrang im Festzelt auf dem Sportplatz ist riesig. Waldhilsbach ist in aller Munde.

1973

 

Der Verein unternimmt im Frühjahr eine „Tulpenfahrt“ nach Holland. In diesem Jahr feiert Norbert Hörner sein zehnjähriges Dirigentenjubiläum.

1974

Der Verein wirkt bei der Eingemeindungsfeier mit. Hohe sängerische Qualität beweist die Teilnahme des Chores bei Aufnahmen zur Sendung „Sang und Klang in Stadt und Land“ durch den Süddeutschen Rundfunk Im gleichen Jahr führt ein Vereinsausflug mit dem „Sonntagsfreund“ die Sängerfamilie in die Ortenau.

1974

Auf Initiative von Vittorio Inama beginnt die dauerhafte Freundschaft zum „Coro San Romedio“ aus dem italienischen Trentino. Beim ersten Ausflug zu den neu gewonnenen Sangesfreunden bezogen die Sänger noch in Südtirol (Vilpian) Quartier.

1975 Der Verein nimmt beim „Chorfest 75“ in Mannheim teil
1976 Sein „Achtzigjähriges“ feiert der Verein in Form eines Waldfestes. Der Kinder- und Jugendchor löst sich infolge „großer Fluktuation“ auf.
1981 Zum 85jährigen Jubiläum besucht uns der CORO und gibt nach dem traditionellen Festumzug ein viel beachtetes Konzert im Festzelt.
1983 Dirigent Norbert Hörner feiert sein zwanzigjähriges Dirigentenjubiläum mit einem Konzert in der Mehrzweckhalle. In dieser Zeit werden Klassen- und Dirigentenpreise errungen, was als Beleg für die große Harmonie zwischen Chor und Chorleiter gesehen wird.
1984 Unvergessen bleibt der Ausflug nach Romeno, wo die zehnjährige Sängerfreundschaft u. a. mit einem Konzert in der örtlichen Kirche gefeiert wird.
1985 Anlässlich des 25jährigen Dirigentenjubiläums von Chorleiter Norbert Hörner findet ein großes Konzert in der Sport- und Kulturhalle Gaiberg statt. Mitwirkende sind die höre Alt-Wiesloch, Waldhilsbach, Gaiberg und der Jugendchor Gaiberg (Hörner-Chöre).
1986 Am 90jährigen Vereinsjubiläum nehmen  30 Gastvereine und der CORO teil, der mit der Kapelle aus dem Trentino anreist. Höhepunkt des Festes ist ein glanzvolles Konzert des CORO und der „Große Zapfenstreich“ der Mückenlocher Trachtenkapelle
1987 Dirigent Norbert Hörner verstirbt nach längerer Leidenszeit im Februar. Sein Ableben ist für den Verein ein schwerer Verlust. In der Zeit nach seinem Tod führt Dr. Johann Bösche den Chor weiter. Als Ersatzdirigent springt Rudolf Schüssler aus Wiesenbach ein, bevor mit Herbert Stephan aus Leimen ein neuer Dirigent verpflichtet werden konnte.
1988 Ein weiterer Schlag trifft den Verein, als auch Dr. Bösche verstirbt. Im April wird Sabine Dietenberger Chorleiterin des Männergesangvereins.
1989 Der MGV feiert ein Sommerfest mit dem CORO, besucht das Weinfest in Neuhausen, wirkt bei den „Kurpfälzer Chortagen“ in Bammental mit und veranstaltet im Herbst noch einen Bunten Abend.
1991 Einen Höhepunkt des Vereinslebens stellt das gemeinsame Konzert unseres Chores mit dem CORO in der Elsenzhalle Bammental. Die Vorträge des Coro San Romedio fanden in der ganzen Region Beachtung.
1992

 

Der MGV stattet den italienischen Freunden einen Gegenbesuch ab und nimmt an einer gemeinsamen Konzertveranstaltung teil. Ein erhebendes Erlebnis ist für die Waldhilsbacher die Teilnahme an der Messe mit Pfarrer Don Fabio.

  Der MGV veranstaltet sein traditionelles Kirschenfest und führt ein gemeinsames Konzert mit dem Chor aus Unterschefflenz und dem ev. Kirchenchor in der Halle durch.
  In einer großen Feier wird in Anwesenheit von Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft dem langjährigen 1. Vorsitzenden Philipp Brück für vielfältige Verdienste das Bundesverdienstkreuz verliehen. Hierbei wurde auch sein Einsatz für den Männergesangverein hervorgehoben.
1994 Die Sängerfamilie unternimmt einen Freundschaftsbeuch in Neuhausen o. E.
  Gebührend gefeiert wird die zwanzigjährige Freundschaft mit dem CORO. Bei einem Konzert begeisterte der CORO genauso wie die mitgereiste Kapelle aus Romeno.
1995 Jürgen Alfter löst den langjährigen Vorsitzenden Philipp Brück ab. Ihm steht mit der Ausrichtung des 100jährigen Jubiläums eine große Aufgabe bevor.
  Am Delegiertentag, dem 26. 11., meldeten sich 82 Vereine zum Freundschafssingen oder Volkliederwertungssingen an, so dass zum Jubiläum 3000 (!!!) Sängerinnen und Sänger erwartet werden.
1996

 

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres findet am 23. 3. ein Frühlingskonzert unter Mitwirkung des 2 MGV, des ev. Kirchchors und der Chöre des TSV Handschuhsheim in der Mehrzweckhalle statt. Unter der Stabführung von Sabine Dietenberger ist dies ein großer Erfolg.

  Einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten zum Hundertjährigen ist die Verleihung der ZELTERPLAKETTE für außerordentliche Verdienste um den Chorgesang. Schirmherrin Diemut Theato überreicht diese Auszeichnung zum Festbankett am 5. Juli. Das Jubiläum ist erneut ein schönes vielseitiges und insgesamt unvergessliches Ereignis. Sangeswettbewerbe, Konzerte, Fotoausstellung, Festumzug, Besuch der Freunde aus Italien und der originelle und unterhaltsame Dorfabend seien hier nur beispielhaft genannt. Es versteht sich von selbst, dass auch die Verköstigung der vielen Gäste keine Wünsche offen ließ. Hier ist stellvertretend Horst Sing zu nennen, der als „Chefkoch“ des Vereins sich wieder einmal bis an die Grenzen verausgabte. Die Tatsache, dass Waldhilsbachs Sängergemeinde ein Fest in dieser Dimension in Harmonie und Perfektion zu feiern versteht, findet erneut weit über die Ortsgrenzen hinaus große Anerkennung.
  Da die Grundschulanmeldungen für das kommende Schuljahr eine Klassenteilung für die künftigen ersten Klassen notwendig machen, stellt der MGV sein Sängerzimmer für vier Jahre für die Schule zur Verfügung. Der Verein hat die Herausforderung, die sich aus dieser Kooperation ergab, bereitwillig getragen und damit den Schülern der betreffenden Jahrgänge und dem örtlichen Schulleben in erheblichem Maße gedient. Die Hoffnung auf einen Zuwachs aktiver Sänger aus der betreffenden Elternschaft hat sich leider nicht erfüllt.
  Die Mitwirkung am Volkstrauertag ist der letzte offizielle Auftritt des Vereins unter Leitung von Sabine Dietenberger, die mit dem Ende des Jahres ihr Amt niederlegt.
1997

 

Der MGV hat seit dem 8. Januar einen neuen Dirigenten. Der Musikpädagoge Wolfgang Sachs übernimmt die Regie über die Sänger. Seine Arbeit erfreut sich hoher Akzeptanz.

  Der Verein unternimmt am 13. und 14. 9. bei schlechtem Wetter und guter Stimmung eine Fahrt ins wunderschöne Zillertal.
  Besonders hervorzuheben sind neben den traditionellen Veranstaltungen immer Aktionen für Alte und Kranke. Am 20. November gibt der MGV im Pflegeheim „Kümmelbacher Hof“ ein Konzert.
1998

 

Die Sänger wandern, wie viele Bürger der Region, zur Feier der Eröffnung der neuen Umgehungsstraße nach Mauer.

  Die Sänger unterstützen das Hohner-Akkordeon-Orchester bei den erstmals stattfindenden Musiktagen durch einige Liedvorträge.
  Der MGV nimmt am Kooperationstag „Schule-Verein“ in der Realschule Neckargemünd teil.
1999

 

Über Fronleichnam fährt die Vereinsgemeinde zum 25jährigen Freundschaftsjubiläum nach Romeno und absolviert ein wahrhaft abwechslungsreiches Programm. Jürgen Alfter und Flavio Pedrotti drücken in ihren Festreden vor allem den Wunsch nach langer Dauer der Freundschaft aus. Hans Mast dirigiert die stark beanspruchten Sänger

  Der MGV nimmt unter Leitung von Wolfgang Sachs, der auch die Klavierbegleitung übernimmt, mit dem Chor der Grundschule an einem Chorkonzert in der evangelischen Kirche teil. Dieses besondere Konzert fand bei den Besuchern der Region großen Anklang.
2000

 

Am 5. Mai begeben sich die Sänger zu einem besonderen Projekt nach Ochsenhausen. Im dortigen wunderschön restaurierten Barockkloster ist die Landesakademie für die musizierende Jugend untergebracht. Dort sollte den Sängern wieder etwas jugendlicher Schwung beigebracht werden. Alles in allem ist die Veranstaltung – nicht zuletzt auch wegen der Brauereibesichtigung in Bad Schussenried – eine abwechslungsreiche und schließlich auch lehrreiche Veranstaltung, bei der auch einmal in Ruhe an sängerischen Standards gearbeitet werden konnte.

  Am 7. September unternimmt der Verein einen erlebnisreichen Ausflug ins Elsass und lernt diese wunderschöne und interessante Grenzregion kennen.
  Im Oktober kündigt Dirigent Wolfgang Sachs nach einigen „Turbulenzen“ seine Tätigkeit mit einem ausführlichen Schreiben, das bei vielen Sängern Verwunderung hervorrief.
  Glücklicherweise steht mit Hans Mast ein kompetenter Ersatzmann zur Verfügung, der die Arbeit des Dirigenten mit Geschick und Fingerspitzengefühl meistern konnte. Zumal auch Thomas Haaf als „Vize“ zur Verfügung steht, kann die Chorarbeit ohne weitere Störungen fortgesetzt werden.
  Am 22. Oktober ist Tag der offenen Tür im neu renovierten Sängerheim, in dem auch die restaurierte alte Vereinsfahne einen schönen Platz gefunden hat.

2001

 

Am 11. Juni werden die Sänger vom treuen Mitglied Herbert Schilling zur Feier seines 71. Geburtstages in die „Krone“ eingeladen. Der Verein ist immer bemüht, den Kontakt mit diesem alten Freund, der seit langem in der Nähe von New York wohnt, zu erhalten.

  Höhepunkt des Jahres ist der dreitägige Sängerausflug nach Meißen vom 15. – 17. Juli, der von Vorstand Jürgen Alfter und seiner Frau Milli hervorragend vorbereitet worden ist. Die Teilnehmer sind in Zusammenhang mit dem abwechslungsreichen Programm überrascht, was es in dieser Region alles zu sehen gibt.
  Am 22. September führte die Erste Aktivität nach der Sommerpause den Chor nach Wiesloch. Dort feiert der MGV Alt-Wiesloch, der ebenfalls zu den „Hörner-Chören“ gehört, sein 120jähriges Jubiläum im Palatin mit einem Chorkonzert. Der MGV singt gemeinsam mit den ehemaligen Hörnerchören Gaiberg und Alt-Wiesloch in Erinnerung an alte Zeiten die Lieder, die man bei Norbert Hörner einstudiert hat.
2002

 

Auf der Generalversammlung erläutert Jürgen Alfter seine Beweggründe für seine Entscheidung, nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden des MGV zu kandidieren. An seiner Stelle übernimmt der langjährige Vorsitzende Philipp Brück erneut den Vereinsvorsitz. Dieser bittet darum, die Differenzen zum Wohle des Vereins zurückzustellen und bittet um Unterstützung für das kommende große Partnerschaftsfest.

  Am 26. April bereitet der Verein der Waldhilsbacher Europa-Abgeordneten Diemut Theato im Zehntkeller in Schriesheim eine gelungene Überraschung zum 65. Geburtstag. Trotz deutlicher weiblicher Dominanz ließen sich die Männer vom MGV nicht einschüchtern und sangen unter der Leitung von Hans Mast muntere Lieder.
  Am 3. Mai startet der Verein erneut zum „Arbeitswochenende“ nach Ochsenhausen. Auch diese Veranstaltung ist für die Teilnehmer in jeder Hinsicht eine gewinnbringende Veranstaltung.
  In enger Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung absolviert der Verein mit seinem ersten Vorsitzenden Philipp Brück die Feiern zum 10jährigen Bestehen der offiziellen Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Romeno. Bereits die Vorbereitungen sind ein Kraftakt, hat man doch neben den 80 Gästen aus Italien und der gesamten hiesigen Bevölkerung auch zahlreiche befreundete Chöre eingeladen. Der Aufwand lohnt sich. Der Zuspruch ist gewaltig. Schon beim offiziellen Festakt platzt das Zelt aus allen Nähten. Das Fest ist wieder einmal ein großer Erfolg. Ortsvorsteher Horst Linier und Bürgermeister Stefano Graiff danken allen, die diese Partnerschaft zum Erfolgsmodell gemacht haben. Der „Waldhilsbacher“ Abend, an dem die örtlichen Vereine ihre Beiträge brachten, rundeten ein wunderschönes Festwochenende ab.
  Am 24. Juli verabschiedet der Verein den „Interims-Dirigenten“ Hans Mast und dankt ihm für seine langjährige Unterstützung sowie für die ausgezeichnete Arbeit nach dem Rücktritt seines Vorgängers.
  Nach der Sommerpause begrüßt Philipp Brück den neuen Dirigenten Hans Bösche aus Wiesenbach.
  Am 4. September fährt der Verein auf Einladung der Europa-Abgeordneten Diemut Theato zum Besuch des Europa-Parlaments nach Straßburg.
2003

 

Am 15. Mai unternimmt der MGV seinen Jahresausflug, der die Teilnehmer dieses Mal ins Allgäu führte. Herbert Lechner fungierte als Reiseleiter und führte die Sangesgemeinde in einem abwechslungsreichen Programm zu den Sehenswürdigkeiten der Region um den Hopfensee. Natürlich ließen es sich die Sänger nicht nehmen an geeigneten Schauplätzen ihre Lieder zum Besten zu geben.

  Beim Freundschaftssingen in Bammental erhalten die Sänger eine ca. 3 m hohe Linde als 4. Preis. Diese Sänger-Linde spendet heute am Waldfest-/Boule-Platz am Erdgrubenweg ihren Schatten.
  Am 18. 10. zieht es Männer und Frauen bei allerbestem Wetter wieder einmal zu alten Freunden in Neuhausen ob Eck, wo ein zünftiges Weinfest stattfindet.

 

2004

 

Bei der Generalversammlung übernimmt Markus Bühler anstelle von Herbert Lechner das Amt des 2. Vorsitzenden.

  Unter dem Motto; Nicht reden, sondern helfen“ veranstaltet der MGV gemeinsam mit dem Sängerbund Reilsheim-Bammental am 24. April ein Benefizkonzert zugunsten der Kinderkrebsstation Heidelberg. Für den guten Zweck hatte man auch den CORO SAN ROMEDIO gewinnen können, der eigens anreist. Als Erlös dieser Veranstaltung kann Philipp Brück für den MGV und Willi Becker für den Sängerbund Reilsheim-Bammental der Kinderkrebsstation der Betrag von immerhin 5500 € übergeben. Nach dem Fest treffen sich die Beteiligten in der Bammentaler Halle zu einem gemütlichen Beisammensein. Am Sonntag umrahmte der Coro San Romedio den Gottestdienst der evangelischen Kirche. Anschließend sind Sänger, Angehörige und Gastgeber zum Frühlingsfest der Waldhilsbacher Mehrzweckhalle eingeladen.
  Am 3. und 4. Juli lädt der Verein nach zwei Jahren Pause wieder zum Kirschenfest auf dem Schulhof ein. Ein abwechslungsreiches Pogramm findet seinen Abschluss in der Übertragung des Fußball-EM-Endspiels auf einer Großbildleinwand.
2005

 

Am 27. Februar singt der MGV gemeinsam mit den Kindern der GHS Waldhilsbach unter Leitung von Edith Lesser beim Bezirkskonzert Kooperation Schule-Verein in der Biddersbachhalle in Wiesenbach.

  Am 13. März trägt der MGV zur Gestaltung des Gottesdienstes in der Neuapostolischen Kirche bei.
  Höhepunkt des Veranstaltungsjahres ist der Ausflug nach Romeno mit zwei voll besetzten Bussen. Nach einem geselligen Abend steht am nächsten Tag der Empfang durch Bürgermeister Stefano Graiff im Mittelpunkt, der den Gästen aus Deutschland die kommunalen Einrichtungen zeigt. Anschließend geht es zum Mittagessen ins Festzelt und schließlich zu einem Besuch in Trient mit einer sehr detailgetreuen Darstellung der künstlerischen Gestaltung im zentralen Verwaltungsgebäude der Provinz Trentino. Herausragende Bedeutung hatten am nächsten Tag die Feierlichkeiten zur Verabschiedung von Maestro Fabio Pedrotti, dem langjährigen Dirigenten des Coro, bei dem sich auch Vorstand Philipp Brück herzlich bedankt. Ortsvorsteher Stumpf gibt seinen Einstand in Italien mit einer Dankes- und Begrüßungsansprache auf italienisch. Abends spielten noch einmal die mitgereisten „Hilschbacher Dorfmusikanten“.
  Am 2. und. 3. Juli lädt der MGV zur Feier des traditionellen Kirschenfestes.
  Am 15. Juli verabschieden sich die Sänger auf dem Friedhof von ihrem langjährigen Küchenchef Horst Sing.
2006

 

Für Markus Bühler übernimmt Hermann-Rüdiger Kalitz den stellvertretenden Vorsitz.

  Am 13. Mai marschieren die Sänger nach Gaiberg in die Besenwirtschaft zum Berghof.
  Am 14. Juli beginnt das Sängerfest zum 110jährigen Vereinsjubiläum. Nach der Totenehrung auf dem Friedhof marschieren die Sänger zum Festzelt, wo um 20. 00 Uhr das Festbankett beginnt, das von Musikvorträgen der Familie Kalb umrahmt wird. Der 2. Vorsitzende Hermann-Rüdiger Kalitz eröffnet das Fest, nachdem Philipp Brück krankheitsbedingt ausgefallen ist. Der Samstag und Sonntag ist geprägt vom Freundschaftssingen benachbarter und befreundeter Chöre, das Horst Linier moderiert. Nach einer gelungenen Präsentation der Tanzschule Lerchbaumer und einer gelungenen Vorstellung der „Waldhilsbacher Dorfmusikanten“, führt der 2. Vorsitzende Rüdiger Kalitz die 5 Gäste im Rahmen des Dorfabends mit einer musikalischen Reise über die Weltmeere.
  Am 23. Juli umrahmt der Gesangverein mit Liedern die Veranstaltung des OGV zur Einweihung des Gemeindewappens am Kriegerdenkmal.
2007

 

Loni Bähr und Christa Beck scheiden aus gesundheitlichen Gründen als aktive Mitglieder aus dem Vergnügungsausschuss aus. Philipp Brück bedankt sich für ihren jahrelangen engagierten und kreativen Einsatz zum Wohle des Vereins.

  Der Sängerausmarsch führt die Sänger am 12. Mai zum Essen und Kegeln in die Krone nach Kleingemünd.
  Am Sonntag, den 15. Juli singen die Männer gemeinsam mit den Wiesenbachern und Gaibergern beim Chorfestival „Singendes Schloss 2007“. Der MGV ist mit der Bergbahn angereist
  Am 28. Oktober verbringt eine Abordnung der Vorstandschaften des MGV und des OGV sowie der Ortsverwaltung ein Arbeits- und Besichtigungswochenende in Romeno. Erwähnenswert ist hier die Einladung beim ehemaligen „Maestro“ Fabio Pedrotti.
2008

 

Der stv. Vorsitzende Rüdiger Kalitz verkündet die Gründung eines Frauenchores als Abteilung des MGV „Liederkranz“. Am 19. 2. findet die erste Chorprobe der neuen Abteilung „Allegretto“ statt. Von Anfang an führt Kerstin Weihing den Dirigentenstab.

  Vom 1. Mai – 4. Mai unternehmen der OGV und der MGV ihren ersten gemeinsamen Vereinsausflug nach Wien, den Thomas Haaf mit Engagement vorbereitet hatte. Die abwechslungsreiche Veranstaltung, die ihren Höhepunkt in der Besichtigung der österreichischen Hauptstadt und einer Schifffahrt auf Donau und dem Neustädter See findet, ist für die Beteiligten ein Höhepunkt des Vereinsjahres. Die Fahrt klingt mit einem Besuch Passaus und einem Auftritt im dortigen Dom aus.
  Im Juni helfen die Sänger und Sängerinnen dem SV 08 vereinsübergreifend bei der Ausrichtung ihres 100jährigen Jubiläums und wirken beim Festzug mit. Hier ist auch der neu gegründete Frauenchor „Allegretto“ schon mit vollem Einsatz dabei.
  Im Juli findet das traditionelle Sommerfest des MGV unter Regie des neuen Fördervereins statt. Unterstützung erfahren die Sänger dabei vor allem auch von Gaiberg und Wiesenbach.
  Vor der Sommerpause legt Hans Bösche den Dirigentenstab beim MGV nieder. Dankenswerterweise springt erneut Hans Mast ein und leitet in bewährter Weise übergangsweise den Chor. Nach der Sommerpause übernimmt Sebastian Kürzel den Dirigentenstab beim Männerchor. 
  Am 14. November, nach der Apfelernte im Trentino“, besucht uns eine Delegation des CORO, der Feuerwehr und der Gemeindeverwaltung von Romeno. Geplant wurde hier die Gestaltung des 35-jährigen Freundschaftsjubiläums
  Die Weihnachtsfeier dieses Jahres wird zum ersten Mal gemeinsam mit „Allegretto“ in der Mehrzweckhalle gefeiert. Die Veranstaltung ist ein gelungener Jahresabschluss mit besinnlichen und unterhaltsamen Elementen.
2009

 

Bettina Lechner und Brigitte Kellermann treten als Beisitzerinnen in den Vorstand des MGV ein. Damit realisiert sich die Veränderung und Erweiterung des Vereins auch auf der Vorstandsebene. Der stv. Vorsitzende Rüdiger Kalitz beantragt die Gründung eines Jugendchores.

  Am 22. März veranstalten die Abteilung Männer- und Frauenchor gemeinsam einen „Tag der offenen Tür“ im Sängerheim anlässlich des 20jährigen Bestehens des Hauses. Philipp Brück begrüßt die zahlreichen Gäste. Eine Bilderwand zeigt die Phasen der Errichtung. Kreisrat und Altbürgermeister Oskar Schuster berichtet detailliert über die Geschichte des Baus.
  Der MGV unterstützt die Wiesenbacher Sänger beim Lindenfest vor dem Wiesenbacher Rathaus mit Gesangsvorträgen.
  Im Juni übernimmt Kerstin Weihing die musikalische Leitung beim Waldhilsbacher Kinderund Jugendchor.
  Vom 3. – 5. Juli feiert der Coro San Romedio und der MGV „Liederkranz“ sein 35jähriges Freundschaftsjubiläum. Hierzu reisen die italienischen Freunde mit zwei (!) Bussen an. Dabei  sind die Sänger des CORO, Repräsentanten der politischen Gemeinden Romeno und Sanzeno sowie eine Delegation der Obstbaugenossenschaft „Melinda“. Ein Besuch in Ladenburg und die Besichtigung des hiesigen Mustergartens des OGV sind Höhepunkte der Veranstaltung. Musikalischer Höhepunkt sind die Liedvorträge des CORO in der Mehrzweckhalle. Geleitet wird der Chor vom neuen Dirigenten Luigi De Romedis. Zum Ende des Festes findet ein ökumenischer Gottesdienst auf Deutsch und Italienisch großen Zuspruch.
  Sebastian Stürzel beendet seinen Einsatz als Dirigent des Männerchores
2010

 

Stefan Weckesser übernimmt den Dirigentenstab beim MGV.

  Am 15. Juni treten der 2. Vorsitzende Rüdiger Kalitz und Kassier Alois Steger von ihren Ämtern zurück. Für Rüdiger Kalitz rückt Bettina Lechner als 2. Vorsitzende, für Alois Steger Petra Henn als Kassiererin nach.
  Am 4. Juli findet bei herrlichem Wetter das Sommerfest des MGV statt.
  Vom 30. Oktober bis zum 2. November ist eine Delegation von MGV, Allegretto, OGV und Ortsverwaltung als Gäste im befreundeten Romeno. Im Zentrum stehen Gespräche zwischen den Vorständen beider Seiten sowie mit dem neuen Bürgermeister von Romeno, Lorenzo Wittmann, der seinen Einsatz bei der Fortführung der Freundschaft mit Waldhilsbach zusagte. Nach einem Besuch bei „Melinda“ und der „ witterungsbedingten Nichtpflanzung“ eines vom OGV mitgebrachten stattlichen Apfelbaumes wurde die Heimreise angetreten.
  Zum 120jährigen Jubiläum des Sängerbundes Gaiberg sind die Sänger aus Waldhilsbach gern gesehene Gäste beim Freundschaftssingen in der Turnhalle.
  Am 9. November legt Vittorio Inama sein Amt als passiver Beirat des MGV und seine Funktion als Vertrauensmann der Sängerpartnerschaft Waldhilsbach-Romeno nieder.
  Zu Weihnachten dirigiert Stefan Weckesser beim Weihnachtssingen erstmals die gemeinsam auftretenden Männer und Frauen des Vereins.
2011

 

Andrea Brück wird neue Vereinskassiererin. Nach der endgültigen Übernahme des stv. Vereinsvorsitzes durch Bettina Lechner wird Brigitte Kellermann Sprecherin von „Allegretto“.

 

Die Generalversammlung beschließt eine Satzungsänderung, um der Erweiterung des Vereins durch eine Abteilung „Frauenchor“ und verschiedenen gesetzlichen Vorgaben Rechnung zu tragen. Auch die Existenz eines Kinder- und Jugendchores findet in der neuen Satzes Berücksichtigung. Einstimmig wird auch eine Änderung des Vereinsnamens beschlossen, um die Existenz der neuen Abteilungen zu würdigen: Der Verein heißt nun:

Gesangverein (GV) „Liederkranz“ Waldhilsbach

  Mit diesen Änderungen hat der Verein seine Zukunftsfähigkeit, seine Vitalität und seine Flexibilität bewiesen. Er wird mit seinen drei Abteilungen das kulturelle und gesellschaftliche Leben Waldhilsbachs weiterhin wesentlich mitbestimmen und ein integraler Bestandteil des dörflichen Lebens in Waldhilsbach bleibe
  Der anlässlich des 700jährigen  Jubiläums mit Dirigent Stefan Weckesser gegründete gemischte Chor „Projektchor 700“ erfreut sich eines großen Zuspruchs. Sprecherin ist Bettina Lechner
2012

 

Die Generalversammlung beschließt auf Vorschlag von Philipp Brück vor allem wegen des anstehenden Jubiläums die Vorstandswahlen auf die Generalversammlung 2013 zu verschieben.

  Am 15. März wird die Gerätehütte des Gesangvereins neben dem Feuerwehrhaus ihrer Bestimmung übergeben.
  Am 16. März eröffnet und umrahmt der Projektchor mit einigen Liedern das Festbankett zum 700-jährigen Jubiläum Waldhilsbachs in der renovierten Mehrzweckhalle. Der Männerchor singt kurpfälzische Lieder. „Allegretto“ präsentiert modernes Liedgut. Horst Linier hält die Festrede.
  Am 4. Mai treffen sich der Kinderchor, der Männerchor, der Frauenchor, der Projektchor 700, die Band „Zeitverschwendung“ sowie die „Waldhilsbacher Dorfmusikanten zu Musikaufnahmen unter der Leitung von Eckardt Steiger im Tonstudio im Sandhausen. Zu traditionellen Liedern begleitet Horst Linier die Sänger mit dem Akkordeon. Die Aufnahmen finden Eingang in eine Jubiläums-CD.
  Vom 6. – 8 Juli nimmt der Verein am großen Jubiläumswochenende zum 700-jährigen Jubiläum teil. Gleichzeitig feiert er das 35-jährige Freundschaftsjubiläum mit dem Coro San Romedio. Höhepunkt war der herausragende und in der Region viel beachtete historische Festzug mit mehr als 35 Zugnummern. Hier waren auch der GV „Liederkranz“ mit historischen Beiträgen präsent.
  Am 9. September feierte der Verein den 80. Geburtstag seines 1. Vorsitzenden Philipp Brück. Dabei sang u. a. der Projektchor den von H. Linier umgetexteten „Chor der Sänger aus Waldhilsbach“.
  Noch vor Weihnachten präsentierte sich  der  Kinder- und Jugendchor des GV „Liederkranz“  unter Leitung von Dirigentin Kerstin Weihing herausragend mit der Musical-Aufführung „Leben im All“ gleich zwei Mal in der Mehrzweckhalle. 
2013

 

Da der langjährige Vorsitzende Philipp Brück für eine weitere Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, musste die Generalversammlung eine Neubesetzung der Vorstandschaft vornehmen.

Zur neuen 1. Vorsitzenden wurde Bettina Lechner, zum 2. Vorsitzende Horst Linier gewählt. Für die Kassenführung wählte die Versammlung Andrea Brück und Andreas Schleicher zum Schriftführer Siegfried Heilmann. Zur Referentin des Frauen- und Kinderchores wurde Brigitte Kellermann gewählt.

Philipp Brück wird Ehrenvorsitzender.

  Auf dem Chorverbandstag in Mauer erhält der Verein für „vielfältige Aktivitäten, seine Präsentation, seine Innovationskraft und seine Mitgliederentwicklung“ einen 2. Preis mit 500 Euro Preisgeld.
   
  Bei der Teilnahme am „Fest unter dem Maibaum“ stellte der GV seine Kooperationsbereitschaft mit dem Hohner-Akkordeon-Verein unter Beweis.
  Regional trat der Verein am 30. 6. 2013 beim Sängerfest in Mauer in Erscheinung und unterstrich seine Beziehungen zu der dortigen Sängerfamilie.
  Hervorragend präsentierte sich der GV auch beim Sommerfest auf dem Schulhof, bei dem auch die Beziehungen zu den befreundeten Chören aus der Nachbarschaft gepflegt wurden
  Seine Innovationskraft bewies der Verein bei der Kooperationsveranstaltung mit dem Obst- und Gartenbauverein durch ein Konzert im OGV-Garten, das auf große Begeisterung bei allen Zuhörern stieß
  Vom 26. 7.- 29.7. 2013 unternahmen die Sängerinnen und Sänger aller Chöre des GV eine Konzertreise nach ins Trentino und unterhielten die italienischen Gäste aus Romeno und Tres. Die aufwändig vorbereitete und mit viel Einsatz organisierte Fahrt, sollte wieder einmal den Stellenwert zeigen, den diese Freundschaft für die Waldhilsbacher hat. Der stv. Vorsitzende Horst Linier moderiert die Liedbeiträge auf Deutsch und Italienisch.
  Nach der Mitgestaltung des Erntedankfestes der evangelischen Kirchengemeinde war wieder mit großem Einsatz die Kerwe durchzuführen, bei der der Verein von vielen Bürgern und vor allem auch von den „Hilschbacher Dorfmusikanten“ unterstützt wurde.
  Dem geselligen Wirken diente am 26. 10. die Sängerwanderung zum „Bärtigen Winzer“ in Malsch.
  Viola Bommer übernimmt die Leitung des Kinder- und Jugendchores und arbeitet erfolgreich an der Fortentwicklung.
  Am Buß- und Bettag (20. 11. 13) sang Allegretto in der Evangelischen Kirche; schließlich waren Männer und Frauen beim Seniorennachmittag in der Mehrzweckhalle für die älteren Mitbürger im Einsatz
  Zum Abschluss des Jahres feierten die Aktiven des Vereins in der Mehrzweckhalle ein abwechslungsreiches und besinnliches Weihnachtsfest, dessen Programmbeiträge Thomas Haaf koordiniert hatte.
  Zum Abschluss des Jahres zeichnete der Verein wieder für eine stimmungsvolle und durch großen Zuspruch ausgezeichnete Weihnachtsfeier auf dem Friedhof verantwortlich.
2014

 

Bei der Generalversammlung wird Uwe Wolf zum Schriftführer gewählt, der die Nachfolge von Siegfried Heilmann antritt.

  Am 1.3. findet im Sängerheim ein großer Frühlingsputz statt, bei dem sich viele fleißige Hände engagierten und das Sängerheim auf Hochglanz brachten.
  Am 29. 3. 14 nahm der Projektchor, jetzt StepBystep erstmals an einem viel beachteten Konzert in Handschuhsheim teil, das unter dem Motto „zwischen Himmel und Erde“ stand und die Entwicklung und Leistungsfähigkeit unseres gemischten Chores unter Beweis stellte.
  Auch in diesem Jahr nahm der GV am Maifest des Hohner-Akkordeon-Vereins teil.
  Die Frauen von „Allegretto“ folgten am 1. 6. einer Einladung des „Liederkranz“ Reichartshausen und präsentierten sich prächtig.
  Da unsere italienischen Freunde eine Absage erteilten, konnte unser 40-jähriges Freundschaftsfest nicht gefeiert werden. Gefeiert wurde schließlich nur ein Tag lang intensiv, aber eben nicht international. Die Vorstandschaft plant eine Neubelebung und Reaktivierung der Partnerschaft mit Gesprächen und Begegnungen.
  Am 29. 6. unterhalten die Sänger die Gäste beim katholischen Gemeindefest, treten am 29. 6. Beim Singverein Schönau und nicht zuletzt am 13. 7. Beim Singenden Schloss, einer Aktion des Chorverbandes Kurpfalz-Heidelberg auf, bevor die Kerwe den Aktiven des Vereins wieder alle Kräfte abverlangte.
  Vom 14.11.-16.11. fährt „Allegretto“ zum Chorwochenende und absolviert ein erfolgreiches „Trainingslager“
  Die Männer gestalteten den Volkstrauertag mit; und nach wunderschönen Weihnachtfeiern für Erwachsene und Kinder endete das Jahr mit dem alljährlichen Weihnachtssingen am 24. 12. Auf dem Friedhof.
2015

 

Nachdem bei der Generalversammlung Bettina Lechner nicht mehr kandidierte, musste der Vorstand neu besetzt werden. Als einzige Kandidaten standen Horst Linier als 1. Vorsitzender und Lilly Linier als 2. Vorsitzende zur Verfügung, die schließlich einstimmig gewählt wurden. Der 1. Vorsitzende dankte für das Vertrauen und fügte sich mit einigen Vorbehalten dem einstimmigen Votum.

  Nach dem Frühjahrsputz im Sängerheim und dem Maisingen auf dem Schulhof ging es an die Planungen zur Berlinfahrt.
  Vom 14. 5. -17.5. reisten nun 52 aktive und passive Mitglieder des Vereins nach Berlin und erlebten die pulsierende Bundeshauptstadt bei einem interessanten Programm, das Lilly Linier perfekt organisiert und Horst Linier „fachlich vorbereitet“ hatte. Der Verein sieht hierin ein weiteres Beispiel für eine erfolgreiche „Mitgliederpflege“
  Das Sommerfest des Jahres 2015 verdiente wegen des prächtigen Wetters diesen Namen wirklich. Der Verein präsentierte sich kulturell und kulinarisch sowohl ortsintern als auch regional hervorragend. Stellvertretend für den“hitzegeschädigten“ 1. Vorsitzenden begrüßte die 2. Vorsitzende Lilly Linier die zahlreich erschienen Gäste aus Waldhilsbach und der Nachbarschaft.
  Nach intensiven Gesprächen mit den italienischen Freunden reiste eine Delegation aus Waldhilsbach zum fünfzigjährigen Jubiläum des Coro nach Romeno. Beide Seiten bekräftigten ihr Interesse an einer Fortsetzung der Freundschaft. Die Begegnung war geprägt von Herzlichkeit und Gastfreundschaft.
  Nach der Kerwe nahmen die Sängerinnen von „Allegretto“ an einem vom BCV angebotenen Chorcoaching in Walldorf teil und übten und ölten begeistert ihre Stimmen; ergänzt wurde das „Training“ durch ein Probewochenende im Thomashof bei Karlsruhe.
  Die klassischen Auftritte zum Jahresende wurden zur Erholung unterbrochen durch die Sängerwanderung nach Zaisenhausen und durch einen Besuch des Stuttgarter Weihnachtsmarktes.
  Das Jahr klang aus mit Weihnachtfeiern für die alten und jungen Sänger und mit dem traditionellen Weihnachtssingen auf dem Friedhof
2016

 

Das Kalendarium beginnt mit der Generalversammlung am 23. Januar 2016: Neu gewählt wurde aufgrund des Ausscheidens von Uwe Wolf Annemarie Lehr in das Amt der Schriftführerin. Da ansonsten keine Neuwahlen anstanden, nahm die Generalversammlung einen ruhigen und „geschäftsmäßigen“ Verlauf. Die Vorstandschaft bereitete die Mitglieder auf die zwei großen Projekte des Jahres 2016 vor: Das vereinsübergreifende BBC-Projekt am 19. März und das 120jährige Vereinsjubiläum verbunden mit dem 40jährigen Freundschaftsjubiläum mit Romeno.

 

Die erste Veranstaltung des Jahres war das „Lustige Faschingstreiben am 30. 1. Im Sängerheim. Neben einer gelungenen Verköstigung konnten die verkleideten Teilnehmer zu Musik vom DJ tanzen

 

Am 19. März bewies der Verein erneut seine Experimentierfreude. Mit einem herausragenden und viel beachteten musikalischen Projekt mit dem Hohner-Akkordeon-Verein, das den interessanten Namen „BBC“ (Bläser, Bands, Chormusik) trug, begeisterten Sänger und Musiker die Zuschauer. Die Kooperation mit dem Musikverein gestaltete sich ausgezeichnet. Mit diesem gemeinsamen Projekt soll der Grundstein gelegt werden für weitere ähnliche Aktionen.

 

Am 30, April unterstützte der GV den Hohner-Akkordeon-Verein beim traditionellen Maifest mit einer sängerischen Präsentation, die gut angenommen wurde. 

 

Im Juni besuchte der Männerchor das neue Rotschwänzel-Fest in Mauer, das künftig im Zweijahresrhythmus stattfinden wird.Vor dem großen Fest im Sommer trat der Männerchor beim Bezirkskonzert in Ziegelhausen und beim 130jährigen Jubiläum des GV „Liederkranz“ Wiesenbach auf.

Der Kinderchor hatte am 19. 6. Einen Auftritt unter der Leitung seiner neuen Dirigentin Viola Bommer.

 

 

Vom 22. –24. Juni konnte nun – leicht verspätet - endlich das vierzigjährige Freundschaftsjubiläum mit den Freunden aus dem Trentino gefeiert werden. Als Termin war schließlich das Jubiläumsfest zum 120-jährigen Vereinsjubiläum gewählt worden, so dass man ein Doppeljubiläum feiern konnte, das in der ganzen Region viel Anklang fand.

Dabei wurden die Kontakte zu den befreundeten Chören der Region gepflegt. Die Beziehungen zum Coro San Romedio haben sich gerade bei diesem Fest trotz einiger Irritationen in der Vergangenheit letztlich als herzlich und stabil gezeigt und der GV „Liederkranz“ hat sich hier wieder einmal hervorragend präsentiert.

Hervorgehoben wird die Einsatzbereitschaft aller Vereinsmitglieder und die Mitwirkung vieler Freunde, sowie die herausragende Zusammenhalt  aller Vereine in Waldhilsbach. Ein besonderes Highlight für die Gäste aus Italien war der Besuch des Urzeitmuseums in Mauer.

 

   
  Am 3. September besuchten Mitglieder und Freunde des Vereins das Weindorf in Stuttgart und verbrachten einen wunderschönen Tag in der schwäbischen Metropole.
  Die Kerwe forderte vom 30. 9. – 3. 10. auch von der Sängerfamilie einiges ab.  Hier hat sich der Verein erneut ausgezeichnet präsentiert und wichtige Mittel für die Vereinsarbeit erwirtschaftet.
  Am 12. November ging des zur Sängerwanderung in die Pfalz. Die Klausenthalhütte in Neustadt-Diedesheim bot den Wanderern viel Unterhaltung mit Horst Gaul und ausgezeichnetes deftiges  Essen.
  Ein besonderes Event war am 10. 12. Wieder die Weihnachtsfeier in der schön dekorierten Mehrzweckhalle. Neben einem weihnachtlichen Programm, das Thomas Haaf zusammengestellt hatte, wurden die Gäste vom Vergnügungsausschuss wieder aufs Feinste verköstigt.
  Die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Straßburg bildete einen letzten Höhepunkt der Fahrten des Vereins für seine Mitglieder, bevor die Sängerinnen und Sänger am 24. 12. sich auf dem Friedhof noch einmal zum Weihnachtssingen der Bevölkerung präsentierten. Mit dieser gut besuchten Veranstaltung klang das Geschäftsjahr 2016 aus.
2017

 

Zum neuen Geschäftsjahr begrüßte der 1. Vorsitzende Horst Linier am 4. 2. die Mitglieder des Vereins im voll besetzten Saal des Gasthof „Rössl“.Unter der Leitung von Alfred Scheid erbrachten die anstehenden Neuwahlen folgende Ergebnisse:  1. Vors.: Horst Linier, 2. Vors.: Lilliane Linier, Kassier: Andrea Brück und Alexander Schleicher, Schriftführerin: Annemarie Lehr; Presse: Lilliane Linier, Beisitzer aktiv: Thomas Haaf, Sabine Waldi, Axel Wallenwein, Oliver Reck, Monika Schwind; Beisitzer passiv: Frank Böning; Kassenprüfer: Klaudia Rittmeier, Karlheinz Beck; Referentin frauen- und Kinderchor: Brigitte Kellermann; Referentin StepByStep: Lilliane Linier

   Am 21. Januar traf sich das Bezirksforum des Bezirks III des Chorverbandes Kurpfalz Heidelberg im Sängerheim. Die Bewirtung übernahm der Vergnügungsausschuss. Allegretto umrahmte mit Liedbeiträgen.
  Am 17. Februar fand eine „Närrische Chorprobe“ im Sängerheim statt. Die Resonanz war mäßig, so dass künftig auf Faschingsveranstaltungen in dieser Form verzichtet werden soll.
  Der Frauenchor begab sich vom 17. – 19. März zum Probewochenende nach Bad Soden. Hier wurde vor allem die Soirée in der Evangelischen Kirche vorbereitet, die am 14. Mai 2017 mit Unterstützung der Familie Kalb durchgeführt wurde.
  Der Tanz in den Mai wurde wegen des überraschenden Todes von Erich Müller vom HAO abgesagt.
  Am 21. Mai begab sich StepByStep zur Tiefburg nach Handschuhsheim, in einer bezaubernden Umgebung am Open-Air-Freundschaftssingen der Handschuhsheimer Sänger teilzunehmen. Hier haben sich die Sängerinnen und Sänger unter Moderation von Horst Linier hervorragend präsentiert.
  Die Männer nahmen am 24. Juni mit Unterstützung der Gaiberger und Wiesenbacher Sänger am der „Singenden Altstadt“ des Chorverbandes Heidelberg teil und präsentierten ihre Lieder im Zentrum von Heidelberg (Rossi).
  Das traditionelle Sommerfest fand am 2. Juli auf dem Schulhof statt und fand wieder großen Anklang in Waldhilsbach und in der Region.
  Am 22. Juli unterstützten die Sängerinnen und Sänger aller Chöre den OGV bei seinem Jubiläumsfest im OGV-Garten mit Gesangsdarbietungen und personeller Hilfe. Der GV-Vergnügungsausschuss bot Schnittchen an
  Zu Beginn der neuen Saison im September konnte der Männerchor einen unerwarteten Zuwachs erfahren. Nach der Auflösung des Männerchores von Wiesenbach haben sich 8 Sänger entschlossen, in Waldhilsbach zu singen. Sie verstärken den Männerchor und sind nicht nur sängerisch, sondern auch in geselliger Hinsicht eine erfreuliche Verstärkung des Vereins. Vor allem der 2. Bass profitiert erheblich.
  Zu Beginn der neuen Saison im September konnte der Männerchor einen unerwarteten Zuwachs erfahren. Nach der Auflösung des Männerchores von Wiesenbach haben sich 8 Sänger entschlossen, in Waldhilsbach zu singen. Sie verstärken den Männerchor und sind nicht nur sängerisch, sondern auch in geselliger Hinsicht eine erfreuliche Verstärkung des Vereins. Vor allem der 2. Bass profitiert erheblich.
  Die Sängerwanderung am 18. 11. führte diesmal nach Sinsheim, wo Gasthaus „Jupiter“ ein schöner Nachmittag verbracht wurde.
  Traditionsgemäß umrahmte die „Männerabteilung“ wieder die Feierstunde zum Volkstrauertag am Kriegerdenkmal.
  Beim Seniorennachmittag zog erstmals „StepByStep“ die Zuhörer in der Halle in seinen Bann.
  Bei der Weihnachtsfeier wurden die Gäste wieder mit allen weihnachtlichen Genüssen verwöhnt. Mit Liedern, Blasmusik und hervorragender Verköstigung war diese Feier wieder ein Highlight zum ausklingenden Jahr.
  Am Heiligabend verabschiedeten die Sängerinnen und Sänger das Jahr 2017 mit schönen Liedern und – wie in jedem Jahr - einer besinnlichen Weihnachtsansprache von Lilly Linier
2018

 

Die Generalversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr bestätigt der Vorstandschaft eine solide Arbeit, die ohne Neuwahlen fortgesetzt werden kann.

Bettina Lechner übernimmt unterstützt künftig die Vorstandschaft bei der Mitgliederverwaltung..

 

BBC: Gemeinsam mit dem Hohner-Akkordeon-Orchester veranstaltete der GV ein weiteres Mal ein Konzert mit dem Motto „Chor trifft Blasmusik“ in der Mehrzweckhalle in Waldhilsbach. Hier wurden erneut alle sängerischen und musikalischen Potentiale des Ortes aktiviert und unter Moderation von Horst Linier und technischer Leitung von Eckhard Steiger, Karli Preidl und Michael Lehmitz den Zuhörerinnen und Zuhörern ein abwechslungsreiches Programm präsentiert.

 

Am 29. 4. nahmen StepBystep und der Männerchor am Jubiläumsfest des Liederkranz 1843 Ladenburg teil und präsentierten sich glänzend.

 

Einen wunderschönen Nachmittag erlebten die Sänger beim Rotschwänzelfest in Mauer. Die Männer des GV präsentierten sich im „Anwesen Stern“ mit schwungvollen Liedern.

 

Aufwändiger als sonst wurde das Sommerfest gestaltet: Es begann mit dem Jubiläumskonzert „10 Jahre Allegretto“ in der voll besetzten evangelischen Kirche, bei dem sich unsere Sängerinnen unter Leitung von Kerstin Weihing, die ebenfalls ihr Zehnjähriges feierte, prächtig präsentierten. Als Gäste mit dabei waren Sängerinnen aus Neckarsteinach. Schon am Samstagabend wurden die Gäste auf dem Schulhof bewirtet. Am Sonntag startete ebendort das gut besuchte traditionelle Sommerfest mit vielen Chören aus der Nachbarschaft.

 

Kurz vor dem Ende der Sommerferien (8. 9.) erlebte „ein Bus voller“ Sängerinnen und Sänger einen geselligen Nachmittag auf dem Weingut Ihle bei Rauenberg. 

  Kurz vor der Kerwe '18 stellen fleißige Sänger den Anbau des Geräteraums beim Feuerwehrhaus fertig und schaffen damit die Voraussetzung für eine übersichtliche und trockene Lagerung des vielfältigen Vereins-Equipments.Eine besondere Herausforderung stellte auch in diesem Jahr die Kerwe vom 5. – 10. Oktober dar, bei der der GV im Festzelt beim Kerweplatz ein herausragendes und vielfältiges Angebot bereitstellte.
  Am 3.11.  präsentierten sich die Männer des Chores beim Herbstsingen es MGV Lobenfeld in der Maienbachhalle in Lobbach.
  Die Beziehungen zu Wiesenbach wurden vertieft durch die Teilnahme an einer Soirée im Antoniushof am 17. 11.
  Im Herbst absolvierten die Sängerinnen und Sänger ein umfangreiches traditionelles „Pflichtprogramm“, welches mit der Vereinsweihnachtsfeier vom 8. 12.  und mit dem Weihnachtssingen am Friedhof am 24. 12. seinen Abschluss fand.
2019